Geschichte des Unternehmens

Als wachsendes Unternehmen hat die in Wien ansässige Schlumberger AG seit 2007 unterschiedliche Beteiligungen und Akquisitionen getätigt: Der Verkauf einer 50% Beteiligung an Freihof im Jahr 2007 und die Übernahme von Sonnthurn/Gurktaler im nahezu selben Zeitraum, ebenfalls 2007.

Die Übernahme von Walraven|Sax in den Niederlanden sowie die Aufstockung einer 50% Beteiligung an Appelt auf 100% im Jahr 2008. Im folgenden Jahr der Verkauf von Appelt an Maresi und nahezu zeitgleich die Übernahme von Hochriegl.

Und zuletzt im Sommer 2012 die Beteiligung an der Kärntner Edelbrennerei Pfau sowie die Übernahme von Leibwächter, die mit 1. Jänner 2013 wirksam wird.

Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren auch dank dieser Veränderungen und der Ausweitungen des Geschäfts sehr gut entwickelt. So konnten beispielsweise mit der Bündelung des österreichischen Sekt Know hows die Sektmengen über die letzten Jahre mehr als verdoppelt werden.

Im zweiten Kernbereich – jenem der Kräuterspirituosen – hat Schlumberger seine Kompetenz ausgeweitet und vertieft.

Mit Gurktaler Alpenkräuter und ab Jänner 2013 mit Leibwächter hat Schlumberger über die letzten Jahre seinen Marktanteil kräftig in die Höhe geschraubt. Das breite Sortiment deckt alle Bereiche und Verwendungsanlässe von Kräuterspirituosen ab.

Das Exportgeschäft hat sich in den letzten Jahren vervielfacht und zeigt auch bei den Kräuterspirituosen noch enormes Potenzial.

Als Teil einer aktiven Unternehmensführung wollte Schlumberger mit einem gesellschaftsrechtlichen Entflechtungsschritt Komplexität bei der Vielzahl an Beteiligungen reduzieren, die Kernkompetenzen „Schaumwein“ und „Kräuterspirituosen“ noch stärker hervorheben und sich für die Zukunft und für ein geplantes weiteres Wachstum optimal aufstellen.

Im Zuge der Abspaltung zur Neugründung wurde die Gurktaler AG und damit die Bündelung des Kräuterspirituosengeschäfts in einer neu gegründeten Aktiengesellschaft geschaffen. Die Abspaltung ist verhältniswahrend erfolgt, so dass die Aktionäre nach Durchführung der Abspaltung an der neuen Gesellschaft im gleichen Verhältnis wie an der Schlumberger Aktiengesellschaft beteiligt sind.

In dieser neuen Aktiengesellschaft sind folgende Kräuterspirituosenbeteiligungen zusammengeführt:

  • Die Gurktaler Alpenkräuter GmbH,
  • die „Rossbacher“ Vertriebs GmbH,
  • die Leibwächter Kräuter GmbH,
  • die Beteiligungen an der Peter Zwack & Consorten Handels-AG mit Sitz in Wien,
  • und an der Underberg GmbH und Co KG in Deutschland

Der gesellschaftsrechtliche Entflechtungsschritt hat keine Auswirkungen auf die Mitarbeiter des Unternehmens, auf die Kunden oder auf das laufende Geschäft. Es handelt sich um die Abspaltung von Beteiligungen, die das operative Geschäft nicht betreffen. Die operativen Aktivitäten werden mittels Pachtverträgen – wie das schon in der Vergangenheit der Fall war – an die Schlumberger Wein- und Sektkellerei GmbH sowie die Top Spirit Handels- und Verkaufs GmbH verpachtet.

Die Gurktaler AG setzt damit die Fokussierung auf die Kernkompetenzen weiter fort, um auch für die Zukunft und für ein nachhaltiges Wachstum in dem herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld bestmöglich aufgestellt zu sein.